Nusstorte aka die Nuss-Praline

nusstorte nusspraline mit caketopper birthdaycake

Die Nuss-Praline

Selten habe ich so viel Rezeptanfragen bekommen wie zu diesem kleinen Törtchen. 

Es sieht aber auch verlockend aus. So hübsch klein, auch für kleinere Feiern oder einfach mal so, hat diese kleine Nuss-Praline, wie ich sie nenne, genau die richtige Größe.

Eine Mischung aus Nussboden, Schokocreme und Karamell-Nuss-Crunch macht dieses kleinen Törtchen zu einem echten Gaumenschmaus.

Die kleine Nuss-Praline habe ich für einen guten Freund nachträglich zum Geburtstag gemacht. Zugegeben, das war ziemlich nachträglich, denn der Geburtstag war schon fast ein halbes Jahr her. 
Aber besser spät als nie.

Der liebe Michi, also in diesem Fall das Geburtstagskind trinkt keinen Alkohol und isst auch keine Torten, in denen Alkohol verarbeitet ist. Kaum zu glauben aber wahr. Als ich vor zwei oder drei Jahren kleine Toffifee-Törtchen gemacht habe und den Boden mit etwas Likör getränkt habe, hat er die kleinen Teile doch glatt nicht gegessen, obwohl er Toffifee liebt.
Also war klar, von diesem Törtchen muss es eine alkoholfreie Version zu seinem Geburtstag geben.

Dennoch wollte ich euch auch die Version mit Alkohol nicht vorenthalten. Schmecken tut beides richtig gut und die Torte ohne Alkohol, steht der mit Alkohol in nichts nach.

 

Die Komponenten

Jetzt aber noch etwas zu den Komponenten der Torte. 

Bei dem Boden handelt es sich um einen sehr saftigen Nuss-Biskuit, den ich immer nach meinem Grundrezept mache. Bei der richtigen Backzeit war dieser Boden noch nie trocken und hält sich auch für größere Tortenprojekte über mehrere Tage gut.

Wer noch nie eine Swiss Mering Buttercreme gemacht hat, kann sich mit diesem Rezept super zum ersten Mal an dieses Abenteuer wagen.

Die Swiss-Meringe-Buttercreme

So schwierig ist die Swiss-Meringe-Buttercreme nämlich gar nicht 😉 ‚
Und man hat am Schluss eine geschmeidige, dennoch stabile und nicht allzu süße Tortenfüllung, die man nach Belieben mit Frischkäse- Quark- oder Mascarponefüllungen ergänzen kann.

Ich arbeite mittlerweile nur noch mit der SMBC (Swiss Meringe Butter Cream) und war bisher mit dem Ergebnis fast immer zufrieden…
(Jaaa…auch mir ist schon mal eine Creme abgeschmiert. Ja auch ich habe panisch angefangen zu googlen wie ich mich aus dieser Miesere retten kann und werde euch nach und nach immer mal wieder ein paar Tipps verraten, wie ihr die perfekte SMBC hinbekommt.)

Nuss-Praline

Eine Nusspraline in Form eines kleinen Törtchens!
Keyword: geburtstagstorte, nüsse, nusstorte, praline, schokotorte, torte
Yield: 6

Equipment

  • 15cm Backform
  • Backpapier (15cm Kreis)
  • Küchenmaschine oder Handrührgerät
  • Tortenring oder Tortenfolie (nicht unbedingt notwenig)
  • Cakeboard
  • Teigschaber
  • Teigkarte
  • Backpinsel
  • Pfanne
  • Drehteller

Materials

Teig

  • 135 g Zucker
  • 135 g Dinkelmehl
  • 30 g geriebene und angeröstete Haselnüsse
  • 4 Eier
  • 30 ml Nussöl/neutrales Pflanzenöl
  • 30 ml Nusslikör oder Sahne
  • 1 Pkc Backpulver
  • Vanilleextrakt
  • Prise Salz

Creme

  • 9 Eiweiß (pasteurisiert)
  • 270 g Zucker
  • 250 g Butter zimmerwarm
  • 150 g dunkle Schokolade geschmolzen
  • Prise Salz

Füllung

  • 100 g Karamell-Schoko-Mandeln (alternativ Schokonüsse)
  • 100 ml Nusslikör oder Kakao zum Tränken des Bodens

Deko

  • 70 g Haselnüsse (geröstet)

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Die Haselnüsse bei mittlerer Temperatur in der Pfanne anrösten bis sie zu duften beginnen.

Teig

  • Die Eier, zusammen mit dem Zucker und einer Prise Salz solange aufschlagen bis eine fast weiße, schaumige Masse entstanden ist. Anschließend etwas Vanilleextrakt hinzufügen und und langsamen Rühren der Küchenmaschine oder des Handrührgerätes das Öl hineinfließen lassen. Im Anschluss den Likör oder die Sahne ebenfalls kurz einrühren.
  • Das Mehl zusammen mit dem Backpulver auf die Eiermasse sieben, die gerösteten Haselnüsse ebenfalls hinzufügen und beides vorsichtig mit einem Teigschaber unter die Eiermasse heben.
  • Den Boden der 15cm Backform mit Backpapier auskleiden und den Teig einfüllen. Am besten hast du zwei Backformen und teilst es auf zwei Formen auf.
  • Nun kommt die Form für etwa 20min bei 180 Grad in den Ofen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Swiss-Meringe-Buttercream

  • Entweder hast du schon pasteurisiertes Eiweiß gekauft oder du pasteurisierst das Eiweiß einfach selbst.
    Hierfür erhitzt du die Eiweiß, zusammen mit dem Zucker unter stätigem Rühren über dem Wasserbad bis die Masse eine Temperatur von 68 Grad erreicht. Solltest du kein Thermometer haben, achte darauf, dass sich die Zuckerkristalle gelöst haben und du kein Spieglei bekommst. 😉
  • Anschließend schlägst du die Eiweißmasse mit Hilfe deiner Küchenmaschine oder deines Handrührgerätes auf bis sie Zimmertemperatur hat.
  • Während deine Masse schlägt und zu einer schönen Meringe wird, kannst du die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  • Wenn deine Meringe Zimmertemperatur erreich hat und schöne weiße Spitzen hat, wird Stück für Stück die zimmerwarme Butter mit Hilfe der Küchenmaschine mit aufgeschlagen.
  • Sollte die Creme erst klumpig sein oder gerinnen - keine Panik! Einfach WEITERSCHLAGEN, manchmal dauert es eine Weile bis sich die Zutaten ordentlich vermengt haben. Deshalb ist es umso wichtiger, dass alle Komponenten inetwa die gleiche Temperatur haben.
  • Sobald du eine wunderschön cremige Swiss-Meringe-Buttercreme hast, ist es an der Zeit die geschmolzene Schokolade einfließen zu lassen. Das wird deine SMBC noch geschmeidiger machen und es wird ein Leichtes die Creme auf deinem Boden zu vertreichen und die Torte mit der Creme einzustreichen.
    Fertig ist die SMBC - so schwer war das doch gar nicht 😉

Stapeln der Torte

  • Wenn deine Böden ausgekühlt sind, geht es an das Stapeln der Nuss-Praline.
    Egal ob du den Boden in einer oder in zwei Formen gebacken hast, schneide die Böden so durch, dass du 3 oder 4 gleichhohe Tortenböden hast.
  • Hacke ein paar deiner Schokonüsse mit einem Messer klein. Diese sorgen später beim Essen für den nötigen Crunch.
  • Stelle dir etwa die Hälfte der Creme beiseite, da du diese später zum Einstreichen der Nuss-Praline benötigst.
  • Am besten nimmst du einen Drehteller zu Hilfe, auf den du ein Cakeboard legst.
    Auf dem Cakeboard verteilst du einen Klecks deiner SMBC und verstreichst ihn in der Größe deiner Tortenböden (15cm).
  • Nun legst du den ersten Boden auf das Cakeboard und drückst ihn etwas fest. Mit einem Backpinsel tränkst du nun den Boden mit Likör oder Kakao, wenn du es lieber alkoholfrei möchtest. Mit einem Teigschaber verteilst du etwas Buttercreme auf dem Boden und streichst diese mit einer Winkelpalette glatt. Nun streust du ein paar der gehackten Schokonüsse darüber.
    So verfährst du auch mit den restlichen Böden, bis nur noch ein Boden übrig ist, der den Deckel der Torte bildet.
  • Die gestapelte Torte kannst du nun mit einem Tortenring oder einer Tortenfolie einkleiden und für mind. 2h in den Kühlschrank stellen. Solltest du keinen Tortenring oder Tortenfolie haben, stecke einfach einen Schaschlik-Spieß durch die Mitte der Torte oder stelle die Torte einfach so kühl.
  • Ein Video vom Stapeln der Torte, seht ihr in Kürze auf meiner Seite.

Einstreichen der Torte

  • Entferne den vorsichtig den Tortenring (am besten etwas erhitzen) oder die Tortenfolie und schlage die SMBC nochmal kurz auf, damit sie schön geschmeidig ist.
  • Verteile nun die Creme mit der Winkelpalette gleichmäßig auf der Torte und streiche auch den Rand damit ein.
  • Im Anschluss streichst du die Creme mit Hilfe einer Teigkarte glatt.
  • Perfekt glatt muss sie nicht sein, denn es kommen ja schließlich noch die gerösteten Haselnüsse auf die Creme. Diese drücken wir vorsichtig mit der Hand fest.

Verzieren der Torte

  • Entweder verzierst du die Torte wie ich mit einem Caketopper oder aber du hast noch etwas Creme übrig und spritzt noch ein paar Tupfer mit Hilfe einer Sterntülle oben rund auf die Torte.
    Fertig ist die Nuss-Praline und sooooo lecker!